Vollmacht Muster übergabe

Die LTE-Basisstationen sind symmetrisch mit der gleichen Höhe organisiert und ihre Sendeleistung sind auf dem gleichen Niveau. Die WLAN-Zugangspunkte sind nach dem Zufallsprinzip auf gleicher Höhe und gleicher Sendeleistung organisiert. Es gibt eine Reihe von Parametern, die sich bei der Netzwerkauswahl während der vertikalen Übergabe auswirken, wie die MS-Geschwindigkeit, die RSSI-Ebene der bestehenden/Zielstationen, die Energie, die für das Scannen verschiedener Netzwerke über verschiedene Schnittstellen benötigt wird, die benötigte Zeit für die Netzwerkverbindung. Unter Bezugnahme auf ABB. 1 ist das mobile Terminal M1 abgebildet und reist in Zelle C1 in Kommunikation mit der Basisstation B1. Die laufende Funkübertragung des mobilen Terminals M1 hat gemäß der Erfindung ein SAT-Signal überlagert, das von der basisgebundenen Verarbeitungseinheit erzeugt wird, die mit der Basisstation B1 verbunden ist und vom mobilen Terminal übertragen wird. Unter Bezugnahme auf ABB. 3 misst die Basisstation B1 während der Funkübertragung kontinuierlich den SATSP und die SATNP des empfangenen Basisband-SAT-Signals und bewertet das Verhältnis zwischen (SINAD- oder Signal-Zu-Rauschen- und Verzerrungsverhältnis). Wenn das SINAD-Verhältnis unter einen vorgegebenen Schwellenwert fällt, wird ein Ortungsbefehl von der Basisstation B1 zu jeder angrenzenden Basisstation, nämlich den Basisstationen B2 bis B7, übertragen, wodurch die mit jeder dieser Basisstationen verbundene Basisbandsignalverarbeitungseinheit das SINAD-Verhältnis für mobile Klemme M1 in Bezug auf ihre Zelle ermittelt. Als Zielzelle wird die Basisstation ausgewählt, die das höchste SINAD-Verhältnis für das mobile Terminal M1 berechnet, z.B. Zelle C2, die die laufende Funkübertragung des mobilen Terminals M1 bei übergabe unterstützt.

Eine solche Bestimmung basiert auf der Qualität (d. h. Rauschen, Verzerrung und/oder Interferenz) des empfangenen Basisbandsignals im Gegensatz zur empfangenen Funksignalstärke. Da SATSP auf dem SAT-Signalleistungsniveau im Wesentlichen konstant ist, variiert das SINAD-Verhältnis in Abhängigkeit von Schwankungen oder Schwankungen im SATNP. Somit wird ein hohes SINAD-Verhältnis auf eine niedrige SATNP und damit auf eine klare, geräuschfreie Funkübertragung hindeuten. Umgekehrt wird ein niedriges SINAD-Verhältnis auf eine hohe SATNP und damit auf eine verzerrte, laute Funkübertragung hindeuten. Der Rest des Papiers ist in fünf Abschnitte gegliedert. Ein prägnanter Hintergrund der Übergabetypen, die Vernetzung zwischen LTE und WLAN, der Vorhersageprozess und die Beziehung zwischen SNR, RSSI und Datenrate sind in Abschnitt 2 dargestellt.

Ce contenu a été publié dans Non classé par admin. Mettez-le en favori avec son permalien.